Der Stachelschwanzwaran

(Varanus acanthurus BOULENGER 1885)

Vorkommen/Verbreitung:
Der Stachelschwanzwaran (Varanus acanthurus) kommt hauptsächlich in Zentral- und Nordaustralien (Northern Territory) vor. Das Northern Territory reicht vom Norden mit seinen flachen Küstengebieten bis hin dem Tafelland im Süden des Landes. Hier sind einige Inselgebirge (Höhe bis zu 1500 m) und auch Sanddünen der Simpsons Wüste vorhanden.

Die Tiere können somit tropische und auch subtropische Areale bewohnen.

 

Beschreibung/Größe:

Der Stachelschwanzwaran (Varanus acanthurus) kann eine Gesamtlänge von ca. 45-80 cm erreichen. Inselformen sind meist kleiner als Festlandtiere.

Die von uns gepflegten sogenannten RED ACKIES erreichen eine stattliche Gesamtlänge von bis zu 65-70 cm. Diese Größe wird meist nur von den Männchen erreicht. Von befreundeten Züchtern haben wir auch noch weitere Nachzuchten, um die Chance auf eine weitere stabile Gruppe mit verschiedenen Geschlechtern zu erhalten.

 

Das Terrarium:
Es sollten einige Klettermöglichkeiten vorhanden sein, bevorzugt Sand als Bodengrund, eine täglich frisch gefüllte (flache) Wasserschale und Versteckmöglichkeiten. UV-Beleuchtung, Spotstrahler und Tageslichtleuchten sind zu empfehlen.

 

Die Ernährung:
Der Stachelschwanzwaran (Varanus acanthurus) frisst überwiegend Insekten in geeigneter Größe jeglicher Art. Auf eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffversorgung ist stets zu achten.

 

Geschlechtsunterschiede:
Die Geschlechter lassen sich ab einem Alter von 6 bis 9 Monaten recht gut bestimmen. Die Stachelschuppen am Schwanzansatz sind bei männlichen Tieren stark ausgeprägt, bei den Weibchen erkennt man nur einen kleinen Ansatz.

 

Zucht:
Eine kühle Phase wirkt sich positiv auf die Zucht der Tiere aus. Man sollte darauf achten, dass keine zwei Männchen zusammen gehalten werden. Auch bei Pärchen sollte man immer eine Trennmöglichkeit im Terrarium vorsehen. Gerade bei den RED ACKIES ist eine innerartliche Aggressivität keine Seltenheit. Bei größeren Tieren ist es in der Regel völlig problemlos diese wunderschöne Art als Paar oder sogar kleine Gruppe von einem Männchen und zwei Weibchen zu pflegen.

Go to top